Sommerhopp 2019 – green reloaded

Sommerhopp 2019  -green reloadedDas Sommerhoppfestival: Eine soziokulturelle Initiative für mehr kreatives, ökologisches und soziales Handeln, mit Livemusik, Elektro, Literatur, Kinderprogramm, Workshops, Open Mic, Sessions, Spontankunst uvm. Dem Vorgelagert ist eine thematische Projektwerkstatt. Anmeldung für eine der folgenden Werkstätten vom 22.-26. Juli ist noch möglich. (www.Kulturherberge.de)

 

Ziel der Projektwerkstatt ist primär, interessierte Teilnehmer zu mobilisieren und ihnen die Chance zu bieten, sich aktiv und praktisch mit den Themen ihrer Wahl zu beschäftigen. Aus dieser Selbsterfahrung entsteht echtes Wissen. Daher Stufen wir den Wert einer öffentlichen Präsentation der Ergebnisse, was den Lerneffekt betrifft, eher als niedrig ein. Trotzdem ist es Sinnvoll die Öffentlichkeit zu informieren in der Hoffnung auf den ein oder anderen Nachahmungseffekt. Aus diesem Grund können sich Festivalbesucher am Wochenende über die Ergebnisse der Projektwerkstatt informieren und mit TeilnehmerInnen ins Gespräch oder Handeln kommen.

  1. Planung und Durchführung einer moderierten Podiumsdiskussion: Klima & Gesellschaft.
  2. Upcycling: Herstellung von Gebrauchsgegenständen aus Abfällen
  3. Moderne Archäologie: Mit Sondelgeräten Spuren der jüngeren Vergangenheit entdecken, ausgraben, ausstellen.
  4. Kompostheizung: Bau eines 1m³ Bioheizreaktors.
  5. Paradigmenwechsel: Erarbeiten sozioökologischer Handlungs- und Verhaltenskonzepte.

green reloaded Philosophie

In Punkto Natur und Klimaschutz der letzten 25 Jahre hat sich einiges getan. Das Bewußtsein für den Schutz unseres Lebensraums Erde wurde geschärft, viele Regeln und Verträge vereinbart, Umweltschutz in das ökonomische Kalkül integriert, Giftige Stoffe Verboten, Ozonloch bekämpft und vieles mehr.

Doch in der Bilanz überschatten die geschaffenen Probleme bei weitem die Erfolge eines Lebensraumschützenden Umlenkens. Das Erdklima droht zu kippen, die Weltwirtschaft ist weiter auf permanentes Wachstum Ausgerichtet, gekoppelt an Ausbeutung von Mensch und Natur. Die Zahl der Weltbevölkerung, der Klima- und Wirtschaftsflüchtlinge und politisch Verfolgten wächst stetig.

Der Weltklimarat veröffentlichte im Herbst seine Neue alarmierende Studie. Es ist eine Nachricht mehr unter so vielen, dass sie nicht einmal mehr ein Thema unter Freunden ist. Viele sind Müde all der schlechten Nachrichten, die Probleme sind zu gewaltig, der einzelne Mensch zu gering, um etwas bewirken zu können. Wir sind Ohnmächtig angesichts dessen, dass wir selbst Teil des Problems sind und wir hoffen, dass die Politik das Ruder herumreißt und wissen doch zugleich, dass sich niemand traut, oder sich dazu im Stande sieht. Die Nachteile eines Alleingangs im Globalen Miteinander könnten zu fatal sein. Und die Verflechtungen in unser heutiges pervertiertes Wirtschaftsgebaren zu groß. Also hofft man Jahrzehnt um Jahrzehnt auf gemeinsame Kompromisse, während sich die Erde immer weiter erwärmt und die Probleme und Katastrophen zunehmen. Während dessen bekommen Rechte Organisationen         immer mehr Aufwind mit Einfachen Täter/Opfer- und Schwarz/Weiß Weltbildern. Mit Hassbotschaften wollen sie die Ohnmacht bezwingen und die Machtverhältnisse radikal ändern, indem sie ihre Anhänger gegen Andersdenkende aufhetzen.

Die Idee green reloaded wurde 2017 bei Bordeaux während einem internationalen Projektmanagementseminar von Teilnehmern aus Italien, Spanien, Deutschland und Griechenland entwickelt. Teile davon finden sich hier auf dem Festival wieder.

Wir leben in einer kapitalistischen Demokratie. Weshalb können da der Produzenten und Politiker bestimmen, was der Konsument will und braucht?

Anamnese: Jahrzehnte lange Konditionierung!

Diagnose: Selbstentfremdung.

Therapie: Selbstverantwortung übernehmen!

Erlangen wir Schritt für Schritt unsere Autonomie zurück. Was brauche ich wirklich,

worauf kann ich verzichten, was fordere ich ein, was kann ich tun?

Projektwerkstatt green reloaded soll:

  • alternative Anregungen bieten,
  • zum Experimentieren und Lernen anregen,
  • neue ökologisch verträglichere Wege finden,
  • Intellekt und Medienkompetenz schärfen,
  • Alltagshandlungen überprüfen,
  • Anregungen für eine nachhaltige Verhaltensänderung erarbeiten
  • Und Nachhaltig wirken.

Fakten 

Eintrittskarten ab 18 Jahre können unter der Mailadresse ticket@kulturherberge.de gebucht werden

Kartenvorverkauf early bird bis 28. Februar: 25,00 €

Kartenvorverkauf bis 28. Juni 30,00 €

Eintrittskasse: 40,00 €

Eintrittskasse Einzelticket: Freitag: 15,00 €

Samstag: 30,00 €

Sonntag : 5,00 €

Kinder bis 14 Jahren in Begleitung der Eltern haben freien Eintritt

 

Projektwerkstatt: Teilnahmegebühr 25 €

Helfer: Freier Eintritt und was zu essen

Barrierefreiheit: Für RollstuhlfaherInnen gibt’s eine Toilette und Duschmöglichkeit

Zelten: Familien können auf dem Familienzeltplatz bei der Großen Eiche zelten

Wichtiges: ●bitte lasst eure Hunde Zuhause

  • bildet Fahrgemeinschaften
  • Respektiert die Natur und unsere Katzen und Hühner
  • kein offenes Feuer

Stellplätze: Plätze für Campingbusse sind begrenzt. Bitte die Minimumstellfläche beim Kartenvorverkauf angeben.

Parkplätze: Helfer, Teamer, Bands, Familien und Bewohner können auf den Ausgewiesenen Park

plätzen auf der Wernershöhe Parken (insgesamt  50 Stellplätze)

Besucher parken bei Wrisbergholzen am Sommerberg( Gegenüber Ziegeleiweg ) oder in Alfeld am Bahnhof. Am besten ihr kommt mit Bus und Bahn.

Shuttle: Ein Shuttlebus fährt stündlich (Ohne Gewähr )von Wrisbergholzen über die Wernershöhe nach Alfeld Bahnhof. Zeiten werden noch bekanntgegeben. Shuttlewunschzeiten können beim Kartenvorverkauf angegeben werden. Damit helft ihr uns, die  Fahrplanzeiten zu ermitteln.

Busverbindung:

Alfeld nach Hildesheim

https://extern.gipsprojekt.de/hildesheim/rvhi/rvhi2016/isoli/afp/data09/afp_11003_1_44.pdf

Hildesheim nach Alfeld

https://extern.gipsprojekt.de/hildesheim/rvhi/rvhi2016/isoli/afp/data09/hfp_15003_r-2_44.pdf

Festivalhotline: Es werden nur SMS Nachrichten entgegengenommen.

Programmbeginn:

Freitag: 16.00 – 3.00

Samstag 11.00-3.00

Sonntag   11.00-18.00

Kinderprogramm ohne Betreuung:  

Freitag 14.00 – 18.00

Samstag  9.00 – 18.00

Sonntag  9.00 – 14.00

Helfer gesucht, vor, während und nach dem Festival. Wir bieten pro Tag 6 Stunden beim Festival mithelfen und damit unvergessliche Erlebnisse. Außerdem freien Eintritt, einen Parkplatz und Zeltplatz bei bedarf. Täglich was Warmes zu essen.

 

Werbeanzeigen